CHRONIK DES ORTSVEREINS DER ARBEITERWOHLFAHRT IN HAINBURG:

 

  • Gründung des Ortsvereins der Arbeiterwohlfahrt Hainburg am 09.05.1978 im „Schachclub Hainstadt“ - bereits seit 1946 bestand eine „Ortsgruppe Hainstadt“, die von Joseph BÖHN geführt wurde - Anwesend waren 18 stimmberechtigte Personen – als Versammlungsleiter fungierte der damalige Kreisvorsitzendes Klaus MUNTZKE, der auch zu dieser „konstituierenden Sitzung“ eingeladen hatte.

Es wurde folgender Vorstand gewählt:

Vorsitzender:

Stellv. Vorsitzender:

Kassierer:

Schriftführer:

Beisitzer:

 

 

Revisoren:

 

Joseph BÖHN

Alois SCHUH

Wolfgang HEILMANN

Thorwald RITTER

Heribert ZELL

Christel KUDA

Arnold SCHUH

Heinz LUBIG

Wolfgang COCEK

 

  • In der Jahreshauptversammlung vom 22.10.1998 wurde Walter RITSCHEL einstimmig zum 1. Vorsitzenden gewählt; er war bereits seit 11.11.1989 stellv. Vorsitzender Gleichzeitig wurde Joseph W. BÖHN zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Zur stellv. Vorsitzenden wurde Elisabeth MEMISOGLU, zum Kassierer Wolfgang HEILMANN, zum Schriftführer Adam JÖRGES und zu Beisitzern Hans BLEI, Wolfgang COCEK und Felicitas HEILMANN gewählt. Aus diesen Personen besteht der Vorstand auch im Jubiläumsjahr; lediglich Beisitzer Hans BLEI ist Anfang diesen Jahres aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten.

 

  • Die Eintragung in das Vereinsregister beim Amtsgericht Seligenstadt erfolgte am 09.08.2001 – nach vorheriger Satzungs-Neufassung am 11.07.2001.

 

  • Mit Bescheid des Finanzamtes Offenbach am Main-Stadt vom 21.08.2001 wurde der Verein als gemeinnützig anerkannt und von der Körperschaftssteuer befreit.

 

  • Mit Kaufvertrag vom 23.11.2001 konnte aufgrund einer großzügigen Spende unseres Ehrenvorsitzenden Joseph W. BÖHN das Vorderhaus des Grundstücks     Hauptstraße 82 von der Gem. Baugenossenschaft Hainstadt erworben werden.

 

  • Der Verein hat zur Zeit einschl. Kinderhaus Hainstadt 34 Mitglieder.

Folgende 10 Mitglieder sind seit der Gründung im Jahr 1978 Mitglied und damit 25 Jahre dabei:

BÖHN, Peter

COCEK, Wolfgang

HEILMANN, Felicitas

HEILMANN, Wolfgang

MEMISOGLU, Elisabeth

MERGET, Albert

RITSCHEL, Walter

RITTER, Susan

RITTER, Thorwald

SCHUH, Arnold

und das Kinderhaus Hainstadt gem.e.V.

 

  • Unter dem Vorsitzenden Joseph BÖHN, der in Hainburg untrennbar mit der Institution „Arbeiterwohlfahrt“ verbunden war, erfüllte die AWO vorwiegend folgende Aufgaben:
    • finanzielle Unterstützung der Jugend- und Seniorenarbeit in den Partnergemeinden Vernouillet in Frankreich sowie Alberndorf und Trumau in Österreich
    • finanzielle Unterstützung der Ferienspiele des Mitgliedes „Kinderhaus Hainstadt gem.e.V.“
    • Besuch von älteren – hilfsbedürftigen -  Bürgerinnen und Bürgern anlässlich des Weihnachtsfestes und Übergabe eines Geldbetrages
    • Durchführung von jährlichen Seniorenfahrten – Altenausflügen – zu „Spitzenzeiten“ – in den Jahren 1982 und 1983 – erfolgten 4 Fahrten mit insgesamt über 400 Teilnehmern; ansonsten in der Regel 2 Fahrten jährlich mit über 200 Teilnehmern.

 

  • Unter dem neuen seit 1998 fungierenden AWO-Vorstand wurden die Aktivitäten um die Vermittlung von Ferienreisen für Kinder und Jugendliche in Zusammenarbeit mit dem Jugendwerk der AWO erweitert; die Anzahl der Seniorenfahrten musste sich mangels Teilnehmerzahl auf einen Ausflug jährlich mit rund 50 Personen beschränken. Dafür werden seit Inbetriebnahme der neuen Räumlichkeiten in der Hauptstraße 82 im vergangenen Herbst wöchentliche Kaffee-Nachmittage durchgeführt.

 

  • Am 14. März 2012 führen die turnusmäßige stattfindenden Vorstands-Neuwahlen zu folgenden Ergebnissen:

Vorsitzender:

Stellv. Vorsitzender:

Kassierer:

Schriftführerin:

Beisitzer:

 

 

 

Albert MERGET

Elisabeth MEMISOGLU

Wolfgang HEILMANN

Felicitas HEILMANN

Wolfgang COCEK

Walter RITSCHEL

Heinz WICH

Julia ZIMMER

 

  • Bei den  letzten Vorstands-Neuwahlen am 25. März 2015 wird der geschäftsführende Vorstand einstimmig bestätigt. Als Beisitzer werden dieses Mal folgende Personen  gewählt:

Wolfgang COCEK, Adam JÖRGES, Walter RITSCHEL, Almut WEHRMANN und Heinz WICH

 

  • Die Renovierungsarbeiten werden in Abstimmung mit dem Schachclub und dem Gesangsverein fortgesetzt und eine umfassende Verschönerung des Hauses sowie der Räume mit einem hohen Kostenaufwand vorgenommen. Die Gemeinde Hainburg unterstützt diese Maßnahmen mit einem Zuschuss großzügig. Nach wie vor ist das Treffen zum Kaffee jeden 1. Mittwoch im Monat, das Heringsessen im Februar, die Ausflüge im Mai und September, die Weihnachtsfeier sowie Veranstaltungen zu sozialen Fragen ein fester Bestandteil der AWO-Aktivitäten in den letzten Jahren.

 

Grundsätzlich ist festzustellen, dass sich die Arbeitsinhalte etwas verändert haben. Soziale Fragestellungen, Asylbewerber, Hartz IV, Grundsicherung und das Thema Unterhalt sind fester Bestandteile der Veranstaltungen der AWO Hainburg. 2012 und 2013 fanden 2 Großveranstaltungen mit über 70 TeilnehmerInnen zu den Themen Sicherheit im Alter und erben und vererben statt.

 

Mit dem Sozialdezernenten des Kreises Offenbach,Carsten Müller, wurden in 2014 in einer sehr gut besuchten Veranstaltung die sozialen Problemlagen im Kreis Offenbach sowie die Situation der Asylbewerber diskutiert. Nach wie vor sieht die AWO einen Bedarf in der Unterstützung der ehrenamtliche Tätigkeit für die Asylbewerber in Hainburg.

 

Albert Merget

Vorsitzender